Externe Telesales in deiner Agentur nutzen? Vor- & Nachteile erklärt

In diesem Video geht es um die Frage, wann es ratsam ist, externe Telesales für deine Agentur zu nutzen und was die Vor- und Nachteile dabei sind. Verständlich und gehaltvoll erklärt von Alexander Heeg.

Hier kannst Du dir eine kostenfreie Video-Fallstudie ansehen, in der dich dir zeige, wie es Kunden von mir geschafft haben mit wenig Werbebdudget einen Neukundenprozess aufzubauen, der zuverlässig und planbar neue Kunden bringt.

Du willst direkt einen Termin und in einer kostenfreien Strategiesession über dein Geschäft reden?

Dann klicke hier und erhalte in der kostenfreien Strategiesession einen individuell auf dich zugeschnittenen Schritt-für-Schritt Plan, den du direkt umsetzen kannst.

Hinterlasse auch gerne eine ehrliche Bewertung bei iTunes und teile diesen Podcast mit deinen Freunden, wenn er dir gefallen hat. Wie hoch sind deine Preise für Webseiten? Schreibe es in die Kommentare!

Schau dir dieses Video an:

Hey und herzlich Willkommen zu diesem Video! Hier möchte ich dir erklären wie du Telesales für dich einsetzen kannst bzw. wann du was machen solltest und wann nicht. Ganz kurzes Video aber vollgesteckt mit den wichtigsten Kennzahlen der richtigen Vorgehensweise warum du Telesales verwenden sollst und wann nicht. Ich habe mir ein paar Notizen gemacht, deswegen nicht wundern, wenn ich hier mal draufschaue. Dann starten wir direkt rein.

Das große Thema ist das es vermeintliche Vorteile gibt Telesales einzusetze. Was ich damit meine, natürlich kannst du Kaltakquise selbst machen, was aber sehr viel Zeit für dich bedeutet und du musst wirklich viele Leute anrufen und ein paar davon gehen überhaupt ran, ein paar davon lassen sich auf den Termin ein. Sprich Du brauchst eine hohe Schlagzahl um ein paar Termine zu bekommen, um Kunden zu gewinnen für deine Webdesign Marketing Dienstleistung. Vorteil ist ja angeblich, du bekommst mehr warme Leads, die du einfach sonst nicht hättest wenn du diese Telesales-Agentur z.B. nicht angestellt hättest. Sprich machst dadurch mehr Umsatz und mehr Leads von denen schöpfen kannst.

Und die zweite Sache, du sparst die Zeit weil du ja selbst weder andere Marketing-Aktivitäten machen muss noch selbst kalte Akquise. Das große Problem an diesen Sachen ist – also grundsätzlich, du kannst es auf jeden Fall machen – aber du kannst es auf keinen Fall machen, wenn du über keinen anderen Weg Kunden gewinnst, bisher. Wenn Kaltakquise und Empfehlungen deine einzigen Kanäle sind, woher du Kunden gewinnst, solltest du nicht auf Telesales setzen. Das ist was anderes, als wenn du ein Marketing hättest, was eine Sogwirkung erzeugt wo andere dann auf dich zukommen. Wenn du dann noch Telesales hinzufügst kannst du einfach noch mehr Fahrt in das Ganze zu bringen. Das ist wieder eine andere Geschichte, weil dann verstärkt man diesen Effekt. Dann hast du so eine kleine Flamme, die du entzündet hast weil eh Kunden reinkommen über organische bezahlte Wege und Telesales verstärkt das und schüttet da Spiritus drüber. Aber wenn du nichts hast, nicht mal eine kleine Lead-Quelle, keine kleine Flamme, dann hast du nichts, über das du Spiritus drüber schütten kannst. Weißt du wie ich meine. Es kommt nichts mehr weil du hast generell dieses Sog-Marketing überhaupt nicht etabliert. Verwechsle da nicht Symptom und Ursache. Das Problem, also das das Symptom des Problems ist, dass du keine Leads bekommst aber die Ursache sind ist nicht die Telesales selbst denn die Ursache ist die Positionierung der Funnel und so weiter alles nicht da ist. Das ist schonmal der erste super fundamental wichtige Punkt. Der zweite Nachteil bei Telesales ist, dass du in einer Bittstellerposition bist und nicht in einer, Du-bist-der-Experte und Leute wollen mit dir arbeiten. Sondern du findest keine Kunden, du weißt nicht, wie man Kunden bekommt. Sondern du gehst auf Leute zu, kommst ein bisschen dahergekrochen, sage ich mal ganz böse gesagt, und sagst: Hey, können Sie bitte mit mir arbeiten, ich brauche unbedingt mehr Geld und mehr Umsatz und so weiter. Da hast du viel weniger Verhandlungsspielraum, viel weniger Experten-Status, viel weniger Preis-Spielraum, weil du ja nicht die Auswahl hast und die ja auch sehen, ey du bist ja grade auf uns zugekommen und nicht umgekehrt. Also wer will hier was von wem? Ganz ganz gefährlicher Punkt.

Dritte Sache, das wäre eine persönliche Sache, das kann man sehen wie man will – aber meine Meinung ist, man beherrscht seinen Job nicht richtig bzw. hat sich nicht genug mit Marketing auseinandergesetzt, wenn man es nicht für sich selbst schafft auch Kunden an Land zu ziehen mit den eigenen Maßnahmen. Ich kann nicht, finde ich zumindest, als Webdesigner sagen: “Hey ich verkaufe eine Website, die mehr Kunden bringt aber schaffe es nicht mal selbst über meine Webseite mehr Kunden zu bekommen, ich benutze selbst auch nur Kaltakquise. Ich nutze nicht das was ich predige. Nach dem Motto. Finde ich nicht so authentisch, ist einfach nicht so mein Stil und deswegen würde ich es auch nicht weiterempfehlen und ist halt auch immer so eine schlechte Sache. Also kann man auch hinterfragen: “Hey lieber Webdesigner, mega nice, dass du mir das anbietest, aber warum machst du das nicht einfach so für dich selbst?” So meine Meinung. Vierter Punkt den ich sehe, man erreicht die falschen Kunden. Du musst es dir so vorstellen, Kunden, die du über Online-Marketing gewinnst – organische Sachen über Social Media Werbeanzeigen, Facebook, LinkedIn – die sind ja eher schon Social Media und Online-Marketing affiner. Die wissen einerseits, dass auch hohe Preise okay sind, die wissen, was man alles schaffen kann, was ihre Zielgruppe online ist. Es ist viel leichter zu arbeiten, viel leichter sie zu überzeugen et cetera, als Leute, die noch nie was davon gehört haben, die auch kein Handy besitzen oder was auch immer. Gibt’s nur wenige davon aber es gibt sie ja immer noch in Deutschland. Und die von Online-Marketing oder von Webdesign von irgendwas anderem zu überzeugen. Du gewinnst viel geilere Kunden, wenn du über Online-Marketing gehst, als wenn du über Kaltakquise gehst, wenn du die eh übers Telefon erreichst, anstatt die, die du auch über online erreichen würdest. Sind auch ein paar andere Schuhe von Kunden, die man da erreicht.

Letzter Punkt, habe ich eigentlich auch schon gesagt: Also Symptom und Ursache einfach nicht zu verwechseln. Das schließt einfach alles mit ein, ist so die Zusammenfassung, einfach nicht verwechseln. Ursache und Wirkung, also Ursache und Symptom, dass wenn du das Problem hast, ist zu wenig Leads zu haben, liegt es nicht an den Leads selbst sondern an dem tiefergehenden Problem der fehlenden Positionierung. Ja was kannst du jetzt machen, um das das zu lösen? Es gibt auf meinem Kanal hier super viele Videos, die dir zeigen, wie du LinkedIn nutzen kannst, wie du Funnel, verschiedenste Geschichten nutzen kannst, um darüber mehr Kunden zu gewinnen. Schau dir das gerne an. Wenn du Fragen hast, dann schreib mir. Schreibs in die Kommentare. Whatsoever. Und ja, das wäre so mein Rat, wie du da, du kannst dich natürlich noch auf weiteren Wegen informieren, wie du da vorgehen kannst aber Telesales nie verwenden, bevor du nicht einen funktionierenden Funnel hast, bevor du nicht kontinuierlich Leads rein bekommst ohne Telesales. Das dazu. Auch, wenn die auf Provision angestellt sind, es ist einfach nicht der nice Case. Das wars von meiner Seite, ich wünsch dir viel Erfolg beim Umsetzen und ich freue mich auf deine Kommentare.

Technology vector created by freepik – www.freepik.com

Vorheriger Beitrag
Entspannt & erfolgreich? Was ich in Australien über effektiveres Arbeiten gelernt habe …
Nächster Beitrag
Wie du deinen Umsatz mit einem eigenen Funnel verdoppelst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü